© Lev – stock.adobe.com

Photovoltaik Reinigen – wie viel Mehrertrag?

Letztes Update: 12. März 2021

Lesedauer: 8 Minuten

Jens Burkhardt

Lesedauer: 8 Minuten

Jens Burkhardt

Die Verschmutzung der Solarmodule kann zu einem geminderten Ertrag führen. Wenn sich die Anlage durch Regen nicht selbst säubert, bedarf es einer Reinigung der Photovoltaikanlage. Vor allem Flachdachanlagen haben das Problem, dass sich Schmutzansammlungen bilden. Die Reinigung wird von Fachfirmen ausgeführt, kann aber auch selbst erfolgen.

Mit einer Photovoltaik Reinigung den Ertrag steigern

Das Investment in eine Photovotaikanlage ist eine Investition in die Zukunft. Je höher der jährliche Ertrag, desto schneller ist die Investition wieder hereingeholt.

Aber der Witterungseinfluss, oder äußere Einflüsse wie Bäume und Luftemissionen können den Ertrag einer Anlage beeinflussen. Vor diesem Hintergrund ist es sinnvoll in regelmäßigen Abständen eine Solarreinigung vorzunehmen.

Im Folgenden werden eine Reihe von Aspekten beleuchtet und warum es Sinn ergibt eine PV-Anlage reinigen zu lassen.

Die Folgen einer verschmutzten PV Anlage

Scheint die Sonne, dann lacht auch das Herz eines Anlagenbetreibers. Aber es kommt nicht allein darauf an, dass die Sonne scheint. Vielmehr hat Schmutz auf der Photovoltaikanlage eine erhebliche Auswirkung auf den Wirkungsgrad der Module. 

dreckige Photovoltaikanlage

Verschmutzte Photovoltaikanlage

© wichientep – stock.adobe.com

Vordergründig sind das Staubpartikel oder Blütenpollen, die insbesondere in den trockenen aber Sonnenreichen Monaten auf den Modulen liegen. Und je länger diese Zeiträume sind, desto größer ist die Auswirkung auf den Photovoltaik-Ertrag. Verstärkt wird der Effekt dadurch, dass ein Großteil der gesamten Jahresproduktion in den Monaten erreicht wird, in denen vergleichsweise wenig Niederschlag fällt.

Dieser Schmutz wird aber in der Regel beim nächsten Regen komplett von der Anlage gespült. Problematischer ist der Schmutz, der langfristig an den Modulrändern haftet oder durch Vogelkot erzeugt wird.

Diese Schmutzelemente werden selbst durch langanhaltenden Niederschlag nicht restlos entfernt und beeinträchtigen somit die Leistungsfähigkeit der Anlage. Das Problem ist, dass eine starke Verschmutzung nur eines einzigen Moduls die Leistungsfähigkeit der gesamten Anlage nachhaltig beeinflusst. Nur, wenn die Solaranlage Moduloptimierer nutzt wird dieser Effekt abgeschwächt.

Aus monetärer Sicht kann das erhebliche Folgen mit sich bringen. Wenn bspw. die Anlage durch eine Verschmutzung fünf Prozent ihrer Leistungsfähigkeit verliert, kann das bei einer durchschnittlichen Anlagengröße von 5 kWp einen jährlichen Mindertrag von 250 kWh bedeuten. 

Bei einem angenommenen Strompreis von 0,25 Euro sind das 62,50 jährlich und bei einer Laufzeit von mehr als 20 Jahren 1.250 Euro.

Wann sollte man eine PV Anlage reinigen lassen?

Eine Reinigung sollte regelmäßig erfolgen. Damit ist aber nicht gemeint, dass man die Photovoltaik Reinigung jährlich durchführen muss. Vielmehr hängt dies an unterschiedlichen Parametern. Hier ist zunächst die Dachneigung zu nennen.

Selbstverständlich können sich die Module auch über Niederschlag selbst reinigen. Dieser Effekt beginnt aber erst mit einem Neigungswinkel > 12 Grad.

Je größer der Neigungswinkel, desto größer der Selbstreinigungseffekt und länger die Reinigungsintervalle.

Die klassische Anlage auf einem Einfamilienhaus benötigt unter normalen Umständen keine Reinigung. Gibt es aber längere Trockenphasen (wie in den letzten Jahren immer häufiger), kann es sich auch hier lohnen eine Reinigung durchzuführen.

Befinden sich in der Nähe Vogelnester und wird die Anlage deshalb stärker von Vogelkot verunreinigt, ist eine Photovoltaik Reinigung nach Bedarf durchzuführen. Insbesondere sollte bei starker Verunreinigung darauf geachtet werden, dass der Vogelkot langfristig einbrennen kann und dann nur mit größtem Aufwand von den Modulen wieder entfernt werden kann.

Photovoltaikanlage reinigen

Photovoltaikanlage reinigen

© anatoliy_gleb – stock.adobe.com

Aber auch Industrieunternehmen oder landwirtschaftliche Betriebe können die Dachfläche verschmutzen. Liegen diese in direkter Nähe und sind die Emissionen besonders aggressiv, dann sollten ebenfalls kürzerer Reinigungsintervalle ins Auge gefasst werden. Aber auch Laub- oder Nadelbäume können eine Anlage verschmutzen.

Ein kleines Beispiel aus meiner eigenen Erfahrung:

Ein großer landwirtschaftlicher Betrieb, mit hunderten Kühen klagte über starke Leistungseinbußen. Durch die entstehenden Gase setzte sich eine schwarze Fettschicht auf den PV-Modulen ab. Nach der Reinigung erzeugt die Anlage nun ca. 30% mehr Strom!

Es gibt also keine allgemeingültige Formel, nach der eine Reinigung vorzusehen ist. Unter dem Strich sollte die Anlage regelmäßig in Augenschein genommen werden. Bleiben auch nach starken Regenfällen Verunreinigungen haften, ist das ein eindeutiges Zeichen dafür, dass die Photovoltaikanlage gereinigt werden muss.

Welche Reinigungsmittel können für die Reinigung der Anlage genutzt werden

Obwohl die Module Wind und Wetter überstehen bedeutet das nicht im Umkehrschluss, dass alle Reinigungsmittel für die Anlage geeignet sind.

Wenn Sie also die Photovoltaikanlage reinigen möchten, dann sind scharfe oder aggressive Reinigungsmittel vollkommen ungeeignet. Damit kann die Anlage langfristig beschädigt und am Ende sogar unbrauchbar werden.

Für die Reinigung empfiehlt sich zunächst die Nutzung von klarem warmem Wasser. Vergewissern Sie sich im Vorfeld, dass das Wasser nicht zu kalkhaltig ist. Kalk hinterlässt beim Trocknungsprozess Schlieren und kann den Reinigungsprozess ad absurdum führen.

Zur Reinigung sollte dann ein Schwamm und eine sanfte Bürste eingesetzt werden, die über die Module geführt wird. Dieser kann auf eine Teleskopstange montiert werden.

Viele Hersteller von Solarmodulen geben auch konkrete Reinigungshinweise für die Anlage. Diese sollten Sie unbedingt berücksichtigen, um nicht im Reklamationsfall die Gewährleistung zu verlieren.

verschmutzte PV-Anlage

verschmutzte PV-Anlage

© Marina Lohrbach – stock.adobe.com

Gibt es keine Reinigungshinweise, ist ein mildes Reinigungsmittel eine gute Wahl. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass das ausgewählte Produkt ökologisch gut abbaubar ist, da das Schmutzwasser unmittelbar in die Kanalisation geleitet wird.

Eine Reinigung mit einem Hochdruckreiniger ist allerdings nicht zu empfehlen. Hier besteht die Gefahr, dass der Wasserstrahl die Dichtungsmasse zwischen dem Rahmen und der Schutzverglasung auflöst und Wasser in die Kontakte eintritt. 

Auch kann bei dieser Reinigungsart nicht ausgeschlossen werden, dass die dem Dach zugewandte Verkabelung angegriffen wird.

Was kostet die Reinigung einer PV-Anlage?

Die Kosten für die Reinigung einer Photovoltaikanlage hängen von der Größe, der Dachneigung und der Geschosshöhe, bzw. der Erreichbarkeit der Anlage ab. So sind größere Modulflächen günstiger zu reinigen, da die Rüstkosten nicht so sehr ins Gewicht fallen, wie bei kleineren Anlagen. 

Dazu kommt noch die Erreichbarkeit der Module. Können die Reinigungskräfte über ein Dachfenster die Anlage erreichen ist das ebenfalls günstiger.

Ist die Anlage bspw. auf einem fünfgeschossigen Haus montiert, dann fallen höhere Kosten an. Ein Grund ist der höhere Aufwand um notwendiges Reinigungsmaterial in die oberen Stockwerke zu transportieren. Dazu kommen noch zusätzliche Absicherungsmaßnahmen für Mitarbeiter. Und sollte die Anlage schlecht zugänglich sein, fallen unter Umständen auch Kosten für eine Arbeitsbühne an.

Alles in allem ist mit einem Aufwand zwischen 1,00 Euro und 2,50 Euro pro Quadratmeter Modulfläche zu rechnen. Wer auf Nummer sicher gehen will, der lässt sich unterschiedliche Angebote machen. Ergänzend ist zu erwähnen, dass die Reinigung der Anlage nicht immer jährlich erfolgen muss und vor diesem Hintergrund die Kosten sich wieder relativieren.

Kann ich meine Anlage selber reinigen?

Die Reinigung einer Photovoltaik Anlage ist kein Hexenwerk. Warmes Wasser, eine weiche Bürste oder Schwamm, sowie eine Teleskopstange, an der die Bürste befestigt werden kann. Mit diesen einfachen Hilfsmitteln ist die Reinigung der Anlage kein Problem. 

Viel wichtiger ist aber im Zusammenhang mit der Reinigung die Frage nach der Zugänglichkeit der Module.

Bei einem Einfamilienhaus ist das Dach in aller Regel gut erreichbar. Nutzen Sie dazu die Teleskopstange und die weiche Bürste und beginnen das Dach von Oben nach Unten zu reinigen. Bei hartnäckigerer Verschmutzung können Sie dann auch noch ein mildes Reinigungsmittel verwenden.

Achten Sie bei der Reinigung darauf, dass Sie auch die Modulränder reinigen, denn gerade an diesen Stellen setzt sich hartnäckiger Schmutz fest.

säuberung von einer Fotovoltaikanlage

Säuberung einer Fotovoltaikanlage mit Teleskopstange

©franco lucato – stock.adobe.com

Wenn das Dach nicht problemlos mithilfe einer Teleskopstange gereinigt werden kann und auch kein Dachfenster die Reinigung ermöglicht, sollten Sie keinesfalls versuchen auf das Dach zu steigen. Hier droht Lebensgefahr!

Wenn Sie es dennoch tun wollen, denken Sie an eine gute Sicherung mittels Gurt und Rüstung.

Selbst Dächer mit geringer Dachneigung bergen Gefahren, da die Trittsicherheit auf den Solarpanelen nicht gewährleistet ist. Insbesondere, wenn die Module nass sind oder sogar mit einem milden Reinigungsmittel gearbeitet wurde.

Wenn Sie Ihre Photovoltaikanlage reinigen wollen, sollten Sie unbedingt Ihre Sicherheit denken und grundsätzlich den saftey first Gedanken im Hinterkopf behalten. Wenn Sie sich unsicher sind, dann nehmen Sie immer die Dienste eines professionellen Dienstleisters in Anspruch. 

Weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

  1. Wir wollen Photovolateik bei uns installieren und wollen mehr darüber wissen. Vielen Dank für diesen Beitrag zum Thema Reinigung. Da unser Haus ziemlich Hoch ist, müssen wir schon jetzt Mietkosten für Teleskoparbeitsbühne berechnen, dass sie in unserem Fall für Reinigung nötig sind.

    1. Handelt es sich um ein Flachdach? Bei den meisten Steildächern ist nicht zwangsweise eine Reinigung der PV-Anlage notwendig.

{"email":"Keine korrekte E-Mail-Adresse","url":"Keine korrekte URL","required":"Benötigest Feld nicht ausgefüllt"}