© Solargis

Globalstrahlung – Werte, Tabelle & Erklärung

Letztes Update: 5. Oktober 2021

Lesedauer: 5 Minuten

Jens Burkhardt

Lesedauer: 5 Minuten

Jens Burkhardt

In diesem Artikel erkläre ich, was es mit der Globalstrahlung auf sich hat, warum diese einen Einfluss auf den Ertrag von PV-Anlagen hat und wie hoch die Werte in der Welt und Deutschland sind.

Was ist die Globalstrahlung?

Die Globalstrahlung bezeichnet die Summe aus direkter Solarstrahlung und Diffusstrahlung, welche horizontal auf der Erdoberfläche auftritt. Die Globalstrahlung wird in Watt pro Quadratmeter gemessen. In Deutschland beträgt das Mittel 133,67 W/m² oder 1171 kWh/m², als jährliche Gesamtsumme (Stand 2020). Die Globalstrahlung wird in Richtung Äquator immer stärker.

Globalstrahlung weltweit

Die weltweite horizontale Globalstrahlung (Karte)

© Solargis (bearbeitet) – solargis.com

Die Sonne strahlt immer mit nahezu gleicher Kraft. Die ankommende Sonnenstrahlung an der Atmosphäre nennt man auch Solarkonstante. Diese beträgt ca. 1368 W/m². Da der Großteil der Empfangsfläche der Erde nicht senkrecht zur Sonne liegt (siehe Neigung der Erdachse), verteilt sich die Strahlung auf einer immer größeren Fläche in Richtung der Pole. Demzufolge kommt auch der Erdoberfläche weniger Direktstrahlung an.

Je niedriger der Sonnenstand, desto weniger Direktstrahlung kommt zusammen. Im Sommer steht die Sonne am höchsten, dementsprechend ist die Globalstrahlung am höchsten. Im Winter ist der Sonnenstand sehr niedrig, die Sonnenenergie ist kraftloser.

Aber das ist nicht alles. Aufgrund von der Atmosphäre, welche wie ein Filter wirkt, verringert sich der Anteil, der Globalstrahlung genannt wird deutlich.

Wie wird die Sonneneinstrahlung gemessen?

Die Globalstrahlung wird als Momentanwert gemessen. Dafür wird ein Pyranometer verwendet, welcher die ankommende Bestrahlungsstärke der Sonne in W/m² misst.

Dieser Wert schwankt stark und ist weniger gut geeignet, um abzuschätzen, wie viel Solarstrom mit einer Photovoltaikanlage produziert werden kann. Um das herauszufinden benötigt es die Jahressumme.

Globalstrahlung Formel

Die Jahressumme der Globalstrahlung kann mit einer einfachen Formel aus den Messwerten berechnet werden:

Es gibt im Durchschnitt 8760 Stunden in einem Jahr. Um gesamte Jahressumme zu berechnen wird die mittlere Globalstrahlung am Standort mit 8760 multipliziert und dann durch 1000 geteilt, um Watt in Kilowatt umzurechnen.

Beispiel: Es gibt eine durchschnittliche Einstrahlung von 100 W/m².

100 W/m² * 8760 Stunden / 1000 = 876 kWh/m²/a

Interpretation: Im Jahr kommen insgesamt 876 kWh Globalstrahlung an.

Übrigens lässt sich die Formel auch leicht umstellen, um von der Jahressumme auf den mittleren Momentanwert zu kommen.

Einflussfaktoren auf die Strahlenintensität

Es gibt unzählige Einflussfaktoren auf die Globalstrahlung. Das sind die wichtigsten:

  • Reflexion durch Wolken
  • Abstrahlung und Streuung durch Staubteilchen und Schmutzpartikel (siehe diffuse Strahlung)
  • Rückstrahlung durch Wasser, Schnee, spiegelnde Oberflächen (siehe Albedo)
  • Höhe über null, je höher die Lage, desto höher die Himmelsstrahlung
  • Geologischer Breitengrad, je näher zum Pol, desto geringer die Sonnenstrahlung
  • Der Sonnenstand. Je flacher, desto weniger Strahlung in W/m² 
  • Die Sonnenscheindauer auf der Erde
  • Die Luftverschmutzung. Partikel reflektieren die Solarstrahlung

Globalstrahlung in Deutschland

Schauen wir und jetzt den Wert für die Globalstrahlung in Deutschland an. Die nachfolgende Grafik zeigt die jährliche Sonneneinstrahlung in ganz Deutschland an.

Globalstrahlung Deutschland Karte

Die Globalstrahlung in Deutschland (Karte).

© Deutscher Wetterdienst – www.dwd.de

Der Unterschied von Süd und Nord ist sehr gut erkennbar.

Schauen wir uns jetzt die Bestrahlungsstärke der Sonne an. Es werden 3 Messwerte angegeben. Der durchschnittlichen Momentanwert, die Summe der Globalstrahlung und der geschätzte PV-Ertrag im Zeitraum. 

Globalstrahlung Tabelle Deutschland:

Zeitraum

Momentanwert

Gesamtwert

Möglicher Ertrag

Gesamtjahr

133,67 W/m²

1171 kWh/m²

1000,8 kWh/kWp

Januar

32,26 W/m²

24 kWh/m²

20,5 kWh/kWp

Februar

55,06 W/m²

37 kWh/m²

31,6 kWh/kWp

März

126,34 W/m²

94 kWh/m²

80,3 kWh/kWp

April

225,00 W/m²

162 kWh/m²

138,5 kWh/kWp

Mai

229,84 W/m²

171 kWh/m²

146,0 kWh/kWp

Juni

226,39 W/m²

163 kWh/m²

139,3 kWh/kWp

Juli

229,84 W/m²

171 kWh/m²

146,0 kWh/kWp

August

194,89 W/m²

145 kWh/m²

124,0 kWh/kWp

September

151,39 W/m²

109 kWh/m²

93,16 kWh/kWp

Oktober

64,52 W/m²

48 kWh/m²

41,0 kWh/kWp

November

43,06 W/m²

31 kWh/m²

26,5 kWh/kWp

Dezember

21,51 W/m²

16 kWh/m²

13,7 kWh/kWp

Globalstrahlung Weltweit

Schauen wir uns nun an, wie die sich die Globalstrahlung auf der gesamten Welt verhält. In der nachfolgenden Tabelle gibt es eine Übersicht über die Strahlung verschiedener Länder und Regionen der Welt.

Globalstrahlung Tabelle der Welt (Ländervergleich):

Land

Momentanwert

Gesamtwert

Möglicher Ertrag

Kenia

277,9 W/m²

2434 kWh/m²*a

2080 kWh/kWp

Brasilien

228,1 W/m²

1998 kWh/m²*a

1708 kWh/kWp

Indien

222,7 W/m²

1951 kWh/m²*a

1668 kWh/kWp

USA

200,1 W/m²

1753 kWh/m²*a

1498 kWh/kWp

Türkei

192,7 W/m²

1688 kWh/m²*a

1443 kWh/kWp

Spanien

188,2 W/m²

1649 kWh/m²*a

1409 kWh/kWp

China

173,9 W/m²

1523 kWh/m²*a

1302 kWh/kWp

Italien

158,9 W/m²

1392 kWh/m²*a

1190 kWh/kWp

Frankreich

139,5 W/m²

1222 kWh/m²*a

1044 kWh/kWp

Österreich

131,0 W/m²

1148 kWh/m²*a

981 kWh/kWp

Schweiz

129,8 W/m²

1137 kWh/m²*a

972 kWh/kWp

Deutschland

113,6 W/m²

995 kWh/m²*a

850 kWh/kWp

Großbritannien

101,1 W/m²

886 kWh/m²*a

757 kWh/kWp

Die Daten kommen aus dem Tool von PV-GIS, welches die horizontale Globalstrahlung angibt. Das Jahr für die Daten ist 2016. Der Gesamtwert ist vom Mittelpunkt des jeweiligen Landes entnommen. In der Praxis gibt es große Unterschiede zwischen Nord und Süd.

Die Messwert sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Der deutsche Wetterdienst misst den Mittlwert in Deutschland bei 1078 W/m². Insgesamt war 2016 ein mittelmäßiges Jahr, was die Ausbeute angeht.

Welchen Einfluss hat die Globalstrahlung auf den PV-Ertrag?

Die Globalstrahlung hat elementaren Einfluss auf die Erträge von Photovoltaikanlagen. Wie weiter oben im Vergleich sichtbar gibt es große regionale Unterschiede auf der Erde. Der wichtigste Messwert ist der Jahresertrag in kWh/m². 

Bei der Ertragsrechnung ist hier Vorsicht geboten, weil die horizontale Solarstrahlung am Boden nicht gleich dem spezifischen Ertrag ist.

Die Solarmodule sind mit einem bestimmten Neigungswinkel aufgestellt, außerdem gibt es bei der bei jeder Solaranlage immer Verluste. Diese sind liegen bei durchschnittlich 17 Prozent und müssen von der Summe der Globalstrahlung abgezogen werden.

Wo kann man Daten der Globalstrahlung finden?

Es gibt im Internet einige gute und kostenlose Anlaufstellen, die exakten Messwerte herauszufinden. Das sind meine Empfehlungen:

Weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Keine korrekte E-Mail-Adresse","url":"Keine korrekte URL","required":"Benötigest Feld nicht ausgefüllt"}