© haitaucher39 – stock.adobe.com

Gewicht Solarmodul – Durchschnitt, m², verschiedene Typen


Letztes Update: 26. Juni 2022

Lesedauer: 4 Minuten

Jens Burkhardt Autor Echtsolar

Lesedauer: 4 Minuten

Letztes Update: 26. Juni 2022
Jens Burkhardt Autor Echtsolar

Wie schwer ist ein Solarmodul?

Ein herkömmliches Solarmodul wiegt 20 bis 22 kg. Pro Quadratmeter sind PV-Module durchschnittlich 11 kg schwer. Glas-Glas-Module wiegen 10-20 % mehr als Glas-Folien-Module, das macht etwa 2 bis 4 kg pro Solarmodul. Solarmodule wiegen etwa 56 g pro Wp Nennleistung.

Gewicht pro PV-Modul (verschiedene Typen)

Mehr Informationen finden sich in unserem Solarmodul Vergleich.

Das Gewicht der am meistverkauften Solarmodule (für Einfamilienhäuser) liegt derzeit bei etwa 20,5 kg. Allerdings gibt es eine sehr große Spannweite. Bei den untersuchten 167 (aktuellen) Modulen, von 31 Solarmodul-Herstellern, liegt diese bei 16,1 - 37,9 kg.

Der große Unterschied entsteht aufgrund von 2 Gegebenheiten:

  1. verschiedene Anzahl & Größe der Solarzellen und somit unterschiedlicher Flächeninhalt der Module
  2. zwei Typen der PV-Modul-Einkapselung

Der Trend geht zu immer größeren und schwereren Modulen, auch neuere Arten von Solarzellen sind in der Regel größer als vor einigen Jahren. Höheres Gewicht durch größere Abmaße hat Vor- und Nachteile. 

Der Vorteil ist, dass pro Dach insgesamt weniger Solarmodule notwendig werden. Das spart bei der Montage Zeit. Gleichzeitig dürfen diese nicht zu groß werden, sonst wird die Arbeit sehr unhandlich und erhöhter Kraftaufwand ist erforderlich.

Gewicht Solarmodul in Abhängigkeit der Zellenarchitektur

Die Größe vom Solarmodul wird hauptsächlich durch den Typ und die Anzahl der Solarzellen bestimmt. Die gängigsten Modelle verwenden 108 oder 120 Halbzellen (bestehend aus 54 oder 60 Solarzellen). Es gibt aber auch 132-, 144 Halbzellenmodule, Schindelzellen, Drittelzellen und weitere ungewöhnliche Typen.

Je mehr Solarzellen verwendet werden, desto größer wird das Photovoltaik-Modul. Generell gilt: mit steigender Größe steigt auch das Gewicht vom Solarmodul.

Das Gewicht von Glas-Folien- vs. Glas-Glas-Module

Die Zelleinkapselungstechnik hat einen relevanten Einfluss auf das Modulgewicht. Geläufig sind 2 Typen von Solarmodulen. Normale Glas-Folien-Module haben auf der Vorderseite eine Glasscheibe und auf der Rückseite eine Folie. 

Glas-Glas-Module haben dagegen auch an der Hinterseite eine Schutzschicht aus Glas, was zu einer längeren Lebensdauer des Solarmoduls führt, dafür das Gewicht erhöht.

Solarmodul-Gewicht pro m²

Ein gewöhnliches Solarmodul wiegt im Durchschnitt 11 kg pro Quadratmeter. Glas-Glas-Module wiegen etwa 15 % mehr. Das macht diese pro m² etwa 1,6 kg schwerer.

Die PV-Modulhersteller mit dem geringsten Gewicht pro m² im Test sind LG, Hanwha Q-Cells und Viessmann.

Gewicht von Monokristallinen im Vergleich zu Polykristallinen PV-Modulen

Polykristalline Solarmodule haben in Laufe der Zeit immer mehr an Bedeutung verloren. Nahezu alle namhaften Herstellern bauen komplett auf monokristalline Solarmodule.

Daher sind auch nur wenige polykristalline Solarmodule im Datensatz (5 Stück). Diese haben ein Durchschnittsgewicht pro Quadratmeter von 11,09 kg (Glas-Folie) und 12,71 kg (Glas-Glas). Es ist kein signifikanter Unterschied zwischen beiden Modultypen feststellbar.

Gewicht pro Leistung von Photovoltaik-Modulen

Vielleicht fragen Sie sich, wie das Gewicht von PV-Modulen mit der Nennleistung in Zusammenhang steht. 

Aus dem Datensatz ergibt sich folgendes Bild:

Für eine Nennleistung von einem Kilowattpeak (kWp) werden 43,75 bis 80,23 kg an Solarmodulen benötigt. Im Durchschnitt wiegt ein kWp PV-Module ca. 55,92 kg. Oder anders ausgedrückt, ein Solarmodul wiegt etwa 56 Gramm pro Wattpeak.

Pro kg Gewicht haben moderne Photovoltaik-Module 12,46 bis 22,86 Wp Leistung. Im arithmetischen Mittel sind es 18,08 Wp pro kg.

Gewicht von der gesamten PV-Anlage

Neben den Solarmodulen gibt es weitere Komponenten auf dem Dach, welche zum Gesamtgewicht der PV-Anlage beitragen. 

Bei einem typischen Schrägdach sind das Dachhacken, Trägerprofile und Befestigungsklemmen für die Module. Je nach verwendendem Montagesystem ergeben sich zusätzliche 2 bis 4 kg pro Modul. 

Das Gewicht einer PV-Anlage auf dem Dach liegt also bei 22 - 24 kg pro installiertem Modul. Bei einer 10 kWp Anlage (26 Solarmodule) macht das ein Gesamtgewicht von etwa 572 bis 624 kg aus. Das gewöhnliche Hausdach kann diese Last im Normalfall ohne Probleme tragen.

Bei Flachdächern ist das Montagesystem allerdings etwas schwerer. Falls eine Ballastierung verwendet wird, steigt das Gewicht noch einmal deutlich an. Mehr dazu im Ratgeber zu Photovoltaikanlage auf dem Flachdach.


Weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Keine korrekte E-Mail-Adresse","url":"Keine korrekte URL","required":"Benötigest Feld nicht ausgefüllt"}